Neuigkeiten: Korntal Münchingen

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Neuigkeiten

Hauptbereich

Das Gesicht Korntal-Münchingens ist enthüllt.

Artikel vom 10.07.2019

Das Gesicht ist jung und ein Korntal-Münchinger

Der Medienkünstler Wolf N. Helzle fotografierte beim Kunstprojekt „Das sind wir“ die Gesichter von  Bürgerinnen und Bürger aus Korntal-Münchingen und verarbeitete die etwa 617 Einzelportraits zu einem einzigen Bild. Am Sonntag, dem 7. Juli, wurde das „Gesicht Korntal-Münchingens“ in der Galerie G 4/1 enthüllt.

 „Ich bin selbst gespannt, wie es aussieht“, gab Bürgermeister Dr. Joachim Wolf vor der verhüllten Leinwand zu.

Im Garten des Kunstvereins Korntal-Münchingen hatte sich am Sonntagmittag bereits eine Menschentraube versammelt. Keiner wollte den Moment verpassen, bei dem die 1. Vorsitzende des Kunstvereins, Ulli Heyd, und Bürgermeister Dr. Wolf das Geheimnis lüfteten. Wie kann man die Individualität des Einzelnen darstellen in der Gemeinschaft? „Bei dem Kunstprojekt „Das sind wir“ sind die Leitthemen von 200 Jahre Korntal verwirklicht“, sagte Dr. Joachim Wolf: Die individuelle Identität der vielen Einzelporträts, die miteinander verbunden werden zur Gemeinschaft als Brücke bis zu einem Bild der Heimat vom Gesicht Korntal-Münchingens.

Nach der Enthüllung war klar: Das Gesicht Korntal-Münchingens ist jung.  

Die Erklärung für die jugendliche Frische des „Homo Universalis“ von Korntal liegt für Ulli Heyd auf der Hand: „Dank der Unterstützung der Kindergärten waren ein Drittel der beteiligten Fotomodelle Kinder.“ Bei ihrer Ansprache blickte sie zurück auf die Hindernisse – vor allem bei der Finanzierung -  die der Kunstverein Korntal gemeinsam mit dem Künstler und der Stadt Korntal-Münchingen aus dem Weg geräumt haben.

Im Dialog mit Wolf N. Helzle stellte sie ihm die Frage, warum er sich überhaupt mit „Homo Universalis“ seit 25 Jahren beschäftige? Seine Antwort: „Ich kann mir nicht vorstellen, ein Teil von 7,5 Milliarden zu sein.“ Die Menschen seien so verschieden und gleichzeitig haben sie alle etwas gemeinsam. „Ohne die Individualität gibt es die Gemeinschaft nicht und ohne die Gemeinschaft gibt es den Einzelnen nicht“, stellt der Künstler fest.

Außer dem hohen Kinderanteil bei den Porträtierten freute sich Ulli Heyd auch über den regen Austausch der Stadtteile: „Es kamen Korntaler und Münchinger in das Kallypso, um sich ablichten zu lassen, Korntaler und Kallenberger zum Widdumhof in Münchingen und Münchinger und Kallenberger zum Fototermin in den Bürgertreff Korntal“, erzählt sie. Ulli Heyd wertet die rege Beteiligung als ein Zeichen der Bürgerinnen und Bürger dafür, dass dieses Gesicht auch wirklich alle Facetten von den Bewohnern von Korntal-Münchingen zeigt.

Viel Vergnügen bereiteteten den Besuchern auch die Entdeckungstour durch die Innenräume der Galerie 4/1, in denen die vielen Einzelporträts hängen. „Ach, schau mal der hat auch mitgemacht?“

Die Ausstellung „Das sind wir“ ist am Samstag und Sonntag, 13./14. Juli und 20./21. Juli, von jeweils 14.00 bis 18.00 Uhr sowie Freitag, 12. Juli, und Freitag, 19. Juli, zwischen 18.00 und 20.00 Uhr in der Galerie G 4/1 in der Hans-Sachs-Str. 4/1 in Korntal zu besichtigen .

Zur Finissage am 21. Juli können die Personen, die sich am Fotoprojekt beteiligt haben, ihr Porträt von 14:00 bis 18:00 Uhr abholen.